Post Top Ad

Wednesday, November 29, 2017

Why you have nothing to wear

... und wie du das ganz schnell änderst.
fashion 

Jap, es lässt sich nicht mehr leugnen: Der Winter ist definitiv da (Auch wenn er sich hier im Norden eher grau und regnerisch zeigt). Die Tage werden kürzer und die Ärmel immer länger. Wie ihr euch Klamottentechnisch am besten auf die kalte Jahreszeit vorbereiten könnt habe ich euch bereits vor 2 Wochen in meinem Post "Winter Basics" gezeigt. Wenn ihr meine Must-Haves inzwischen zu Hause liegen habt, dann seid ihr jetzt wahrscheinlich bestens ausgestattet. Noch besser wäre es aber wenn ihr nun auch etwas mit den neuen Errungenschaften anzufangen wisst. Solltet ihr euch beim Lesen "Ja klar weiß ich das" gedacht haben, dann herzlichen Glückwunsch! Solltet ihr aber "Na ja ich weiß nicht..." gemurmelt haben, dann ist dieser Post für euch!



Warum du nichts zum Anziehen hast...

Du bist gelangweilt. 
Im Zeitalter der ständigen Verfügbarkeit von Konsumgütern und der Masse an Bildern, kann man ganz schnell das Gefühl bekommen, nicht schnell genug oder gut genug zu sein. Denn überall lungern perfekt gestylte Menschen, die einem das Gefühl geben nicht mithalten zu können. Das beeinflusst wiederum den Blick auf den eigenen Kleiderschrank. Denn wenn man überall bessere und tollere Dinge sieht, wird das Eigene schnell öde. 

Du kaufst zu Trendorientiert. 
Du neigst vielleicht dazu Dinge zu kaufen die eine besondere Farbe oder einen besonderen Schnitt haben. Das könnte aus dem Grund problematisch werden weil Trends, wie wir alle wissen, auch schnell wieder verfliegen. Was im einen Augenblick wie ein Teil scheint, ohne das man nicht leben kann, kann sich im nächsten Winter schon wieder als Reinfall entpuppen.






Was Hilft?

Lass dich inspirieren...
Ich weiß wie das klingt. Aber manchmal kann ein bisschen Surfen auf Pinterest, Instagram und Co. schon dabei helfen neue Ideen für Outfits zu sammeln. Durch den Blick auf Andere kommt man ganz oft zu Looks an die man selbst im ersten Moment gar nicht gedacht hätte. Man kann entweder durch die Suchfunktion auf bildbasierten Webseiten an neue Kreationen kommen oder sich ganz spezifische Blogger anschauen.



1 Teil dutzende Looks...
Der Name suggeriert bereits wie es funktioniert. Solltest du ein Teil ergattert oder fokussiert  haben, das du toll findest, dann frag dich zu aller Erst ob du das Teil auch mit mehr als deiner Lieblingsjeans kombinieren kannst. Ist dieses Kleidungsstück Etwas, dass du zu mehreren Anlässen tragen kannst? 
Versuch doch mal dieses Teil auf mindestens zwei verschiedene Arten zu stylen. Beginnend mit einem Alltags-Look und folgend mit einem Ausgeh-Look. Sonderlich schwer ist diese Methode natürlich nicht. Aber sie ist der ultimative Test für die Standhaftigkeit deiner Basics. Denn durch das Hinzufügen von Accessoires oder weiteren Schichten lassen sich ganz schnell innovative Looks kreieren. 
 
           
                                                                        



1:27 AM / by / 0 Comments

No comments:

Post a Comment

Post Top Ad